Abschluss der Sanierungsarbeiten des Schmutzwasserkanals in der Herweghstraße und Goethestraße

In den vergangenen Jahren hat der ZWAG kontinuierlich Schmutzwasserleitungen in der Parksiedlung in Braunsbedra erneuert. Zum Einsatz kam hier die offene Bauweise, d.h. ein Bagger hat einen Graben hergestellt und das alte Rohr entfernt. Anschließend wurde ein neues Rohr im Rohrgraben eingebaut. Es entstand ein komplett neues Rohrleitungssystem.

Doch es ist nicht immer notwendig alle Rohre auszutauschen. In einigen Straßen sind die alten Rohre und die dazu gehörigen Kontrollschächte noch in einem guten baulichen Zustand, oft sind sie jedoch undicht und weisen kleine Abflusshindernisse auf. In diesen Fällen können hochwertige Sanierungsmaßnahmen zum Einsatz kommen.

Dabei werden mit Kunstharz getränkte gefaltete Schläuche in den alten Kanal eingezogen und mit Luftdruck aufgeblasen. Der Schlauch stellt sich auf und legt sich an der Rohrwandung des Altkanals an. Dann wird der Schlauch ultraviolettem Licht ausgesetzt. Das Licht begünstigt die Aushärtung des Kunstharzes – der Schlauch wird zum festen Rohr. In der Praxis wird hier ein Roboter mit UV Lampen an einem Seil durch das Rohr gezogen, Fachleute beobachten mit einer Kamera, die am Roboter angebracht ist, den Aushärtevorgang und fräsen anschließend an den vorher ausgemessenen Stellen Löcher in den ausgehärteten Schlauch, damit die Abwässer aus den Wohnhäusern wieder abfließen können. Sind kleine bauliche Mängel vorhanden, können diese vor dem Einbau des Schlauches von Robotern repariert werden.

Das so hergestellte Rohr ist wie aus einem Guss, es ist zudem dicht und kann auch erstaunlich große Lasten aus dem umgebenden Erdreich aufnehmen. Um letztlich auch die Kontrollschächte in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen, werden in Handarbeit neue Schachtunterteile eingebaut, die genau wie der Schlauch aus Kunstharz bestehen.

Ein großer Vorteil ist, dass die Kosten für den Einbau eines solchen Schlauches und die Schachtsanierung nur einen Bruchteil der Kosten für den offenen Kanalbau betragen. Dabei ist die Qualität vergleichbar. Die gesparten Kosten für solche Maßnahmen sind ein Baustein dafür, dass die Abwassergebühren für alle Anwohner in unserem Verbandsgebiet vergleichsweise niedrig sind und auch zukünftig bleiben sollen!

Marko Agthe, Bereichsleiter Abwasser

gefalteter Schlauch
Schachtunterteil vor der Sanierung
Goethestraße Schacht fertig